So
18.
Dez
18:00 - 20:00

Weihnachtliche Lesung mit Burkhard Jahn, dem Urenkel des Fagus-Werk-Firmengründers, im lebenden Denkmal

Veranstaltung

Mit Burkhard Jahn kommt ein Urenkel des Firmengründers des Fagus-Werkes zurück nach Alfeld, denn die Mutter von Burkhard Jahn, Jutta Jahn, war eine geborene Benscheidt. Für ihn persönlich war das Fagus-Werk in seiner Kindheit schlicht „Opas Fabrik“. Nach dem Abitur in Alfeld und dem Studium in Hamburg führte ihn sein Weg lange Zeit von seiner Heimatstadt weg. Gleichwohl blieb über die vielen Jahre immer eine Verbindung bestehen zu Schulfreundinnen und Schulfreunden, zur Mutter, die erst im Mai 2021 fast hundertjährig starb; und zur Familie Greten, zu Ernst Greten im Besonderen. Am 18. Dezember 2022 um 18.00 Uhr tritt der langjährige Schauspieler, Regisseur und Autor Burkhard Jahn nun erstmals im Fagus-Werk auf. Im Rahmen seiner weihnachtlichen Lesung für Erwachsene wird er am 4. Advent Weihnachtliches aus großer Literatur von Oscar Wilde, von Hans Christian Andersen sowie Geschichten von ihm selbst vortragen. Diese werden ergänzt von höchst Amüsantem aus seinen persönlichen Erfahrungen als Theatermann und Schriftsteller.
In den Jahrzehnten zuvor wechselten sich feste Engagements mit Arbeiten auf dem freien Markt ab, mit Gastspiel-Monaten in Hannover in großen Rollen zwischen 1981 und 1991, mit der Leitung eines Sommerfestivals im Saarland mit großen Schauspiel-Eigenproduktionen, mit Tourneen als Schauspieler. Bis Burkhard Jahn dann nach verschiedenen Engagements u.a. am Schauspielhaus Bochum, am Staatstheater Saarbrücken, an den Bühnen der Stadt Bonn, an der Komödie in Frankfurt am Main und an den Hamburger Kammerspielen ab 1995 durchweg in der Schweiz wohnte. Hier leitete er nicht nur jahrelang den künstlerischen Betrieb des seinerzeit erfolgreichsten Schweizer Musicals „Space Dream“, sondern ebenso die Proben für dasselbe Stück in Berlin im Musicaltheater auf dem Tempelhofer Flughafen. Hinzu kam die Arbeit als Sprecher bei 3sat und dem Schweizer Fernsehen in vielen Dokumentarfilmen und Magazinbeiträgen. Ein Leben, das bestimmt war von stetigem Switchen zwischen dem Spielen großer Rollen wie „Hamlet“ und „Oedipus“, zwischen Komödienhauptrollen und Klassikern der Moderne, zwischen der Arbeit als Theaterleiter und Regisseur. Hier sei u.a. die Inszenierung der Uraufführung einer modernen Oper beim von Gidon Kremer geleiteten Basler Musikfestival „Les Muséiques“ in der beeindruckenden Atmosphäre des Tinguely-Museums zu nennen, - von Tele Basel aufgezeichnet und mehrfach ausgestrahlt.
Ein Leben zwischen „ernster“ Kunst und vermeintlich „oberflächlicher Unterhaltung“. Die Regiearbeit galt sowohl Klassikern als auch der „Dreigroschenoper“ in der spektakulären Kulisse der ehemaligen Cristallerie von Villeroy und Boch in Wadgassen bei Saarbrücken. Die Künstlerische Leitung des dortigen Sommerfestivals war verbunden mit auch überregional vielbeachteten Inszenierungen.
Und immer war Burkhard Jahn auch Autor. Wobei umfangreichere Veröffentlichungen erst begannen, nachdem eine seltene Krankheit die Karriere als Schauspieler und Regisseur beenden musste. In all den Jahrzehnten nahm stets - einmal mehr einmal weniger – die Literatur großen Raum in der künstlerischen Arbeit ein. Reine „Brotarbeit“ bei Werbefilm-Firmen als Drehbuchautor, Texter und Mitarbeiter in diversen Funktionen in Hannover wie später in Zürich im Laufe der Jahre seien nicht verschwiegen. Immer wieder dazu feuilletonistische Arbeiten wie Buch-Rezensionen u.a. für die Zürcher „Weltwoche“. Bis dann eine so schwerwiegende wie extrem seltene Krankheit zu einer Gehbehinderung wechselnder Intensität führte. Seither blieben von der vielseitigen Arbeit, zu der auch einige, wenn auch aus heutiger Sicht viel zu wenige Fernsehrollen gehörten, einerseits Lesungs- und Rezitationsabende, die in ihrer Intensität und Ambition ein Äquivalent zur einstigen Arbeit als Schauspieler und Regisseur darstellen - und andererseits - endlich - die Konzentration auf die Arbeit als Schriftsteller mit deutlich verspätetem Roman-Debut: „Der Weg an der Sarca“. Daneben zwei Büchern mit Dichtung, viele Publikationen wie Vorworte zu Büchern u.a. von Hugo v. Hofmannsthal und Veröffentlichung von Erzählungen und Geschichten. Aktuell arbeitet Burkhard Jahn an seinem zweiten Roman.
Tickets für die weihnachtliche Lesung sind online unter www.fagus-werk.com sowie im UNESCO-Besucherzentrum des Fagus-Werks erhältlich. Der Ticketpreis beträgt 10 €/Ticket.


alfeld.de:Favorit

Weihnachtliche Lesung mit Burkhard Jahn, dem Urenkel des Fagus-Werk-Firmengründers, im lebenden Denkmal

Veranstaltungsort

Fagus-Werk

Hannoversche Straße 58, 31061 Alfeld Leine

Datum

Sonntag, 18.12.2022 18:00 - 20:00 Uhr

Veranstalter

Alfeld Leine

Dieses Element enthält Daten von Google Maps. Sie können die Einbettung solcher Inhalte auf unserer Datenschutzseite blockieren.

Online lokal einkaufen in Alfeld Leine

Jetzt einfach online in Alfeld Leine shoppen. Hier kaufen Sie Produkte von Händlern aus Alfeld Leine günstig online oder können sich über Öffnungszeiten der Geschäfte, Händler, Dienstleister, Gastronomie, Hotels und Gesundheit informieren. Viele aktuelle Artikel warten im Shop auf Ihre Bestellung. Shopping mit Same Day Lieferung möglich.

Lokale Händler
Online bestellen
Lieferung am selben Tag